Xylotrupes

Xylotrupes

Die Gattung Xylotrupes gehört zu den einfach zu haltenden Riesenkäfern. Sie sind auch für Anfänger geeignet und haben eine schnelle Entwicklung. Die Männchen besitzen ein bewegliches Kopfhorn und ein Brusthorn. Diese werden auch für Kämpfe um Weibchen genutzt.

Weibchen hingegen besitzen keine Hörner. Männchen sind untereinander aggressiv und können bis zum Tode kämpfen und durch Erschöpfung sterben. Falls die Männchen die Weibchen oft mit Paarungsversuchen terrorisieren, kann man ein Weibchen zusätzlich dazusetzen.

Es ist wichtig mehrere Becher Beetle Jelly(ganz oder halbiert) bereitzustellen, damit Männchen und Weibchen auch getrennt ohne Störung fressen können. Die Tiere sind dämmerungs- und nachtaktiv.

Xylotrupes beckeri waren meine ersten Käfer, die ich hatte.

Haltung

Box/Terrarium

Die Box oder das Terrarium sollte mindestens eine Füllhöhe von mindestens 15cm ermöglichen.

Für ein Pärchen sollte man mindestens eine 20 Liter Box oder Terrarium (30x30x30cm) oder für ein Trio mindestens eine 40 Liter Box oder ein Terrarium(50x50x50cm) benutzen. Größer ist aber immer besser.

Wichtig ist hierbei die Tiefe der Box, um das Graben und legen von Eiern zu unterstützen. Diese sollte auch Luftlöcher besitzen, damit Frischluft in die Box gelangen kann. Mann kann sie bei Zimmertemperatur halten.

Ideal sind zwischen 18-25°C. Zu beachten ist dabei, dass bei höheren Temperaturen die Lebensdauer der Tiere kürzer ist als bei Jenen, die kühler gehalten werden.

Temperaturen von über 25°C sind gefährlich und können zum Tod der Tiere führen, genauso wie zu kalte Temperaturen. Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 60% und 80% sein. Diese kann man durch regelmäßiges Sprühen erreichen.

Die Käfer können mit Beetle-Jelly gefüttert werden. Diese kann man bis zu einer Woche im Terrarium oder in der Box belassen. Man kann auch Obst wie zum Beispiel: Äpfel, Birnen, Melonen, Bananen, Mangos und anderen süßen Früchten anbieten. Zitrusfrüchte sollten vermieden werden!

Die Generationsdauer beträgt je nach Art zwischen 9 und 12 Monate. Die Larven verpuppen sich senkrecht und brauchen deswegen genügend Platz nach oben. Mann kann die Larven mit einem Laubwaldhumus/Weißfaulem Holz-Gemisch(50%LWH/50%WFH) aufziehen. Wichtig ist hierbei genügend Holz zur Verfügung zu stellen.

Man kann aber auch die Larven in Flake Soil aufziehen und so auch größere Tiere erzielen.

Als Additive kann man auch getrocknete Bachflohkrebse(Gammarus) oder Seidenraupenpuppen(SRP) mitverfüttern. Es ist dabei zu beachten, nicht zu viel zu verfüttern, da sonst die Additive zu schimmeln beginnen können(1-2 Esslöffel). Mann gräbt hierbei ein oder mehrere Löcher bis zum Bodengrund, gebt in die Löcher die Additive herein und gräbt sie wieder zu. Somit kann man auch kontrollieren, ob sie schimmeln oder aufgefressen wurden. Sie sind aber bei dieser Art nicht unbedingt notwendig.

Kurzfassung

  • Pärchen min. 20L und/oder 30x30x30cm
  • Trio min. 40L und/oder 50x50x50cm
  • Temperatur: 18-25°C
  • Luftfeuchtigkeit: 60-80%
  • Käferfutter: Beetle-Jelly, Obst (Apfel, Birne, Banane, etc)
  • Larvenfutter:50% LWH/50%WFH Gemisch, Flake Soil, Flake Soil + Additive
  • Generationsdauer: 9-12 Monate
Xylotrupes meridionalis Minor Männchen